oder Registrieren
0 položek 0 Kč

Verkehrseinschränkungen im tschechischen Bahnverkehr im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus

Im Zusammenhang mit präventiven Schritten der Regierung der Tschechischen Republik gegen die Ausbreitung der Krankheit COVID-19 wird bis auf Widerruf der gesamte grenzüberschreitende Bahnverkehr zwischen der Tschechischen Republik und ihren Nachbarländern Deutschland, Österreich, Slowakei und Polen eingestellt. Vom 17. bis zum 23. März werden zeitweilig auch die innertschechischen Züge des SC Pendolino im Abschnitt Praha (Prag) – Ostrava / Český Těšín unterbrochen. Bezug nehmend auf eine Entscheidung des Gesundheitsamtes der Region Olomouc (Olmütz) fahren die Bahnen seit dem Morgen des 17.03. keine Bahnhöfe und Haltestellen in den Orten Litovel, Červenka und Uničov mehr an.

Sicherer Fahrkartenkauf

Helfen Sie uns die Ausbreitung des Coronavirus nach Kräften zu verhindern und kaufen Sie Fahrkarten online in unserem e-shop oder mittels der mobilen App Můj vlak. Mit einem Fahrkartenkauf online schützen Sie Ihre Gesundheit und die Gesundheit unserer Mitarbeiter und anderer Reisender. Das Zugbegleitpersonal wird bis auf Weiteres keine Fahrkarten im Zug mehr verkaufen. Fahrkarten erhalten Sie aber auch an Kassenschaltern in den Bahnhöfen, wobei wir bargeldlose Zahlungen bevorzugen.


Tschechischer innerstaatlicher Bahnverkehr

Zeitweilige Unterbrechung des Bahnverkehrs des SC Pendolino auf der Strecke Praha (Prag) – Ostrava / Český Těšín

Die Bahngesellschaft České dráhy, a.s. ändert vom 17. bis zum 23. März 2020 incl. den Umfang des Fernverkehrs zwischen der Hauptstadt Prag und der Stadt Ostrava im äußersten Osten der Tschechischen Republik. Im angeführten Zeitraum werden alle Verbindungen der Kategorie SuperCity im Abschnitt Praha (Prag) – Ostrava / Český Těšín unterbrochen. Für Bahnfahrten auf dieser Strecke können Reisende andere Züge der Bahngesellschaft České dráhy, a.s. nutzen. Die Züge des IC Pendolino im Abschnitt Praha (Prag) – Plzeň (Pilsen) - Cheb (Eger) - Františkovy Lázně (Franzensbad) fahren ohne Einschränkungen.

Einschränkungen des Zugverkehrs in der Region um Litovel, Červenka und Uničov (Region Olomouc (Olmütz))

Auf Grundlage einer Entscheidung des Gesundheitsamtes der Region Olomouc (Olmütz) wird ab Montag, dem 16. März ab 03:00 Uhr bis auf Widerruf der Eisenbahnverkehr von und nach den Gemeinden Litovel, Červenka und Uničov eingestellt. Regionalzüge auf der Strecke 307 Červenka – Senice na Hané – Prostějov fahren nur im Abschnitt Senice na Hané – Prostějov, die Bahnhöfe und Haltestellen Červenka, Červenka zast., Litovel, Litovel město, Litovel předměstí, Myslechovice, Cholina, Odrlice und Senice na Hané zast. werden nicht angefahren. Ein Einsteigen und Aussteigen von Reisenden ist ferner nicht möglich im Bahnhof Červenka auf der Strecke 270 und des Weiteren im Bahnhof Uničov und in der Haltestelle Uničov zast. auf der Strecke 290. Zur Gewährleistung der Verkehrsanbindung anderer Gemeinden auf der Strecke der gegenständlichen Zugverbindungen fahren die Züge auch weiterhin auf ihren Stammstrecken und zu ihren fahrplanmäßigen Zeiten. Einzelheiten hierzu finden Sie unter Verkehrseinschränkungen.

Aufhebung der Business-Klasse

Bis auf Widerruf werden keine Platzkarten für Business-Abteile in den Zügen des railjet verkauft. Plätze in diesen Abteilen können Reisende mit Fahrausweisen für die 1. Wagenklasse auch ohne Platzkarten in Anspruch nehmen.

Einstellung ausgewählter Dienstleistungen

Bis auf Widerruf werden folgende Dienstleistungen in unseren Bahnhöfen eingestellt:

  • die Gepäckaufbewahrung in den Bahnhöfen
  • der Fahrradverleih ČD Bike
  • die Wartesäle ČD Lounge
  • die Geldwechselstuben der ČD
  • ein Verkauf von Waren an Kassenschaltern

 

Bis auf Widerruf werden folgende werden folgende Dienstleistungen in den Zügen eingestellt:

  • Catering-Leistungen der ČD Minibar
  • Catering-Leistungen im ČD Restaurant
  • Premium- und Bonus-Leistungen

Grenzüberschreitender Bahnverkehr

Der grenzüberschreitende Personenverkehr mit der Slowakei wird bis auf Widerruf ab Freitag, dem 13. März, 7:00 Uhr, eingestellt. Der Verkehr mit allen weiteren Nachbarländern der Tschechischen Republik (Deutschland, Österreich und Polen) wird ab Mitternacht vom 13. auf den 14. März unterbrochen. Mit Blick auf die angeordneten Einschränkungen des Verkehrs über die Grenzen der Tschechischen Republik wird in den grenzüberschreitenden Abschnitten auch kein Schienenersatzverkehr gewährleistet. Diese Einschränkungen betreffen ca. 120 internationale Fernverbindungen und Dutzende grenzüberschreitende Regionalzüge. Die Gesellschaft České dráhy, a.s. bedient bzw. betreut mit ihren ausländischen Partnern mehr als 15 Eisenbahn-Grenzübergänge.

Deutschland

  • Die Züge des Berliners Praha (Prag) – Berlin – Hamburg / Kiel fahren nur im Abschnitt Praha – Děčín und zurück.
  • Die Züge des Západní expres nach / von München fahren nur im Abschnitt Praha (Prag) – Domažlice und zurück mit einem Umstieg in Plzeň (Pilsen) in einen Ersatzzug, der im Abschnitt Plzeň (Pilsen) – Domažlice fährt.
  • Die Regionalzüge der Linie U28 Děčín – Bad Schandau – Sebnitz – Rumburk fahren nur im Abschnitt Dolní Poustevna – Rumburk. Abfahrten in der Richtung Dolní Poustevna – Rumburk erfolgen bei 7 Verbindungen ca. 25 Minuten später. Im Abschnitt Děčín – Dolní Žleb wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Reisende aus der Region Šluknov können für Fahrten ins tschechische Binnenland weiterhin die Linie U8 über Česká Kamenice in Anspruch nehmen.
  • Der Betrieb von Regionalzügen in der Region Karlovy Vary (Karlsbad) wird bis in die Grenzbahnhöfe gewährleistet. Züge fahren auch in den Abschnitten Karlovy Vary (Karlsbad) – Potůčky und Cheb (Eger) – Aš (Asch). Auf der Strecke von Cheb (Eger) nach Plesná wird anstelle von Zügen ein Schienenersatzverkehr mit Bussen gewährleistet. Die Regionalexpress-Züge Nürnberg – Cheb (Eger) enden auf deutschem Territorium und fahren nicht weiter nach Cheb (Eger).
  • In der Region Plzeň (Pilsen) ist der Betrieb der Regionalzüge bis zum Grenzbahnhof Železná Ruda-Alžbětín gewährleistet (Strecke 183 Klatovy – Železná Ruda-Alžbětín). Auf der Strecke 180 Deutschland – Domažlice – Plzeň (Pilsen) enden die aus Deutschland kommenden Züge im Bahnhof Furth im Wald. Im Abschnitt Furth im Wald – Česká Kubice – Domažlice sind die internationalen grenzüberschreitenden Verbindungen im Personenverkehr ersatzlos gestrichen.

Österreich

  • Die Verbindungen des railjet Vindobona Praha (Prag) – Wien – Graz fahren nur im Abschnitt Praha – Břeclav und zurück.
  • Die Verbindungen des Jižní expres Praha (Prag) – Linz fahren nur im Abschnitt Praha – Rybník und zurück.
  • Die Regionalzüge in der Region Südböhmen (Jihočeský kraj) fahren nur bis zu den Grenzübergangsbahnhöfen. Im Abschnitt České Budějovice (Budweis) – Summerau enden die internationalen grenzüberschreitenden Verbindungen im Personenverkehr im Bahnhof Horní Dvořiště, Züge in der Richtung České Budějovice (Budweis) / Veselí nad Lužnicí – České Velenice fahren bis zum Grenzbahnhof České Velenice. Die Züge der ÖBB in Österreich beenden ihre Fahrt in den Grenzbahnhöfen Summerau und Gmünd (NÖ) und fahren nicht weiter in die Tschechische Republik.
  • Die Regionalverbindungen zwischen der Region Südmähren (Jihomoravský kraj) und Österreich werden allgemein durch die ÖBB gewährleistet und enden in Bahnhöfen auf österreichischem Territorium. Ferner fahren keine Züge zwischen Znojmo (Znaim) und Šatov (Grenzübergang Znojmo – Retz). Reisende können die Buslinie Nr. 818 des Integrierten Verkehrssystems der Region Südmähren (IDS JMK) nutzen.

Slowakei

  • Der Verkehr in Slowakei wurde durch slowakische Stellen bereits am Freitag, dem 13. März um 7:00 Uhr eingestellt.
  • Die Züge des EuroCity Metropolitan Praha (Prag) – Bratislava – Budapest und weitere Verbindungen auf dieser Strecke (z.B. Hungaria, Slovenská strela atp.) fahren nur im Abschnitt Praha – Břeclav und zurück.
  • Die Verbindungen des Valašský expres Praha (Prag) – Púchov / Žilina fahren nur im Abschnitt Praha – Horní Lideč und zurück.
  • Die grenzüberschreitenden Fernverbindungen am Grenzübergang Mosty u Jablunkova – Čadca, die Züge des SC Pendolino Košičan 241 / 240 fahren im Abschnitt Praha (Prag) – Český Těšín und zurück. Die Verbindung des SC 242/243 fährt nur von / bis Bohumín. Die Züge der Kategorie Ex Ostravan und Fatra fahren nur bis zum Bahnhof Návsí.
  • Die Regionalverbindungen zwischen der Region Südmähren (Jihomoravský kraj) und der Slowakei auf der Strecke Nr. 343 Hodonín – Vrbovce fahren nur bis zur/von der Haltestelle Javorník nad Veličkou. Züge von der slowakischen Seite enden auf slowakischem Territorium. Auf der Strecke Břeclav – Kúty und somit auch im tschechischen Abschnitt Břeclav – Lanžhot fahren keine Personenzüge. Reisende können die Buslinie Nr. 572 des Integrierten Verkehrssystems der Region Südmähren (IDS JMK) nutzen.
  • Die Regionalverbindungen zwischen der Mährisch-Schlesischen Region (Moravskoslezský kraj) und der Slowakei enden in Mosty u Jablunkova.

Polen

  • Die grenzüberschreitenden Fernverbindungen des EuroCity aus Praha (Prag), Ostrava, aus Österreich und aus der Slowakei / Ungarn nach Polen fahren auf dem Territorium der Tschechischen Republik nur bis zum Bahnhof Bohumín.
  • Der Regionalverkehr zwischen der Mährisch-Schlesischen Region (Moravskoslezský kraj) und Polen ist ebenfalls eingestellt. Personenzüge in der Region Těšín enden im Bahnhof Český Těšín. In der Region Ostrava enden Personenzüge aus Polen im Bahnhof Chałupki und fahren nicht weiter bis Bohumín.
  • Die Eilzüge auf der Strecke Lipová Lázně – Jeseník – Głuchołazy – Krnov (Strecke 292 Šumperk – Krnov) fahren nicht im Abschnitt Mikulovice – Głuchołazy – Jindřichov ve Slezsku (über polnisches Gebiet). Im Abschnitt Lipová Lázně – Jeseník – Mikulovice – Jindřichov ve Slezsku und zurück ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen gewährleistet. Im Abschnitt Jindřichov ve Slezsku – Krnov und zurück fahren diese Eilzüge fahrplanmäßig.
  • In der Region Liberec ist der grenzüberschreitende Personenverkehr auf der Strecke 036 nach Szklarska Poręba eingestellt. Züge aus Liberec und Tanvald enden in bzw. beginnen ihre Fahrt in Harrachov.

Nachzüge

  • Der Nachtverkehr (Fernverkehr) ist in der Tschechischen Republik bis auf Widerruf ersatzlos eingestellt.

Rückgabe von Fahrausweisen

Im Zusammenhang mit der Einstellung des grenzüberschreitenden Bahnverkehrs und den außerordentlich Maßnahmen in der Tschechischen Republik hat die Gesellschaft České dráhy, a.s. folgende Maßnahmen bezüglich Rückgaben von Fahrausweisen getroffen.

Online gekaufte Fahrkarte zurückgeben

Zeitfahrkarten für den tschechischen Inlandsverkehr

  • Mit Wirksamkeit ab dem 11. März 2020 nimmt die Gesellschaft České dráhy, a.s. Erstattungen auf teilweise oder vollständig nicht in Anspruch genommene Streckenfahrkarten (Wochen-, Monats- und Quartalstickets) für Sonderfahrpreise für Reisende im Alter von 6 – 18 Jahren und Schüler im Alter von 18 – 26 Jahren ohne Abzüge vor. Erstattungen können überall binnen einer Frist von 6 Monaten ab dem 1. Tag der nicht erfolgten Nutzung geltend gemacht werden, wobei als erster Tag der nicht erfolgten Nutzung immer der 11. März gilt; dieses Datum ersetzt auch die entsprechende vorgeschriebene Bestätigung.

Fahrkarten für den Auslandsverkehr

  • An Kassenschaltern der ČD ausgestellte Fahrausweise mit dem ersten Gültigkeitsdatum 13. März und nachfolgenden Tage können ohne Abzüge zurückgegeben werden, und dies auch, falls diese Fahrkarten normalerweise nicht zurückgegeben werden können (z.B. Fahrkarten des Typs Frist Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) nach Polen am ersten Tag der Gültigkeit). Die Maßnahmen betreffen im Rahmen des gesamten Vorverkaufs gekaufte Fahrausweise (d.h. z.B., auch Fahrausweise für Juni).
  • An Kassenschaltern der ČD ausgestellte Fahrausweise mit dem ersten Gültigkeitsdatum vom 10. bis zum 12. März, die nach den üblichen Bedingungen nicht zurückgegeben werden können, können über den Rahmen der Beförderungsbedingungen hinaus mit einem Abzug von 80 Tschechischen Kronen / 3 EUR zurückgegeben werden (d.h., dass z.B. der Preis einer Fahrkarte des Typs Frist Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) nach Polen mit dem ersten Tag der Gültigkeit 11. März nach Vornahme eines Abzuges von 80 Tschechischen Kronen / 3 EUR erstattet wird).
  • Unter den selben Bedingungen können auch Fahrausweise für den Auslandsverkehr zurückgegeben werden, die mittels des e-shops der ČD oder mittels der App Můj vlak gekauft wurden. Eine Erstattung ist nur über diese Vertriebskanäle möglich (nicht an Kassenschaltern der ČD).

Ab dem 13. März wird bis auf Widerruf der Verkauf sämtlicher Fahrausweise und Reservierungen für den Auslandsverkehr eingestellt.


Maßnahmen der České dráhy, a.s. gegen die Ausbreitung des Coronavirus

  • Die České dráhy, a.s. hat die Reinigung ihrer Züge ausgeweitet und intensiviert. Bei der Reinigung der Innenräume werden aktuell Reinigungsmittel mit einer anderen Zusammensetzung verwendet. Darüber hinaus wird auch die Intensität des eigentlichen Reinigungsprozesses erhöht.  
  • Eine besondere Aufmerksamkeit wird der Desinfizierung aller Ausstattungsgegenstände zuteil, mit denen die Reisenden in Kontakt kommen – Klinken, Griffe in Einstiegsbereichen der Waggons, Griffe von Mülleimern, Bedienungselemente an Türen und Sanitäranlagen. 
  • Bei Fernverbindungen ergänzen wir während der Fahrt in den großen Bahnhöfen Hygienemittel und Desinfektionsmittel.    
  • Zur Desinfizierung von Zügen des Fernverkehrs verwenden wir einen Ozongenerator der Marke PROFIZON X. Mit dem gegenständlichen Verfahren werden Viren und Bakterien im gesamtem Wagenraum abgetötet. 
  • In den Zügen verteilen wir Informationsblätter des Ministeriums für Gesundheitswesen der Tschechischen Republik mit Informationen über Anzeichen einer Ansteckung mit dem Coronavirus und zur Vorbeugung einer Ansteckung. Die Informationen werden in Tschechisch, Englisch, Deutsch und Italienisch gegeben.
  • Es wurden ferner Maßnahmen zu den Grundsätzen des Verhaltens unseres Personals getroffen, z.B. bezüglich der Hygiene. Das Zugbegleitpersonal wird sukzessive z.B. mit Desinfektionsgels ausgestattet. Die Bahngesellschaft stellt ferner Vitaminpräparate zur Stärkung der Immunität ihrer Arbeitnehmer zur Verfügung. 
  • Amtliche Stellen (das sog. Integrierte Rettungssystem IZS) führen stichprobenartige Kontrollen zu Gesundheitsfragen in Fernverbindungen vor. Die Gesellschaft České dráhy, a.s. schuf alle Bedingungen, damit amtliche Stellen dieser Tätigkeit nachgehen können. 
  • Ein Krisenstab steht in ständigem Kontakt mit dem sog. Integrierten Rettungssystem IZS, dem Sicherheitsrat der Tschechischen Republik und dem Ministerium für Verkehr der Tschechischen Republik.
  • Ab Mitternacht vom 15. auf den 16. März wird das Zugbegleitpersonal (Zugverantwortliche, Schaffner und Lokführer in Verbindungen mit einer Eigenabfertigung von Reisenden) in der Verbindungen der Bahngesellschaft ČD bis auf Widerruf keine Fahrkarten, Beförderungsunterlagen und Reservierungsbelegen mehr ausstellen. Reisende können Fahrkarten über Online-Kanäle erwerben (e-shop der ČD, App Můj vlak) oder an Kassenschaltern kaufen. Ein Verkauf von Fahrausweisen wird derweil in allen Bahnhöfen aufrechterhalten, in denen die Gesellschaft ČD Kassenschalter betreibt. Jedoch hat die Gesellschaft ČD auch hier Maßnahmen zur Minimierung eines direkten Kontaktes zwischen Bahnmitarbeitern und Kunden getroffen. Alle Kassenmitarbeiter werden durch Glasscheiben von den Kunden getrennt. Wir bitten die Kunden beim Kauf von Fahrkarten bargeldlose Zahlungsmethoden zu bevorzugen.
  • Das Zugbegleitpersonal kontrolliert Fahrausweise bis auf Widerruf visuell, d.h. ohne eine physische Übernahme und etwaige Entwertung.

 

 


Einführung Aktuell