oder Registrieren
0 položek 0 Kč

Regeln und Bedingungen eines telefonischen Verkaufs von Fahrausweisen und Belegen des Typs eTiket mittels des Zentralen Kundenservice der ČD

Gültigkeit ab 25.5.2018

Dienstleistung TELETIKET

Der Verkauf von Fahrausweisen, Platzkarten, Schlaf- und Liegeplatzzuschlägen und weiteren Belegen mittels der Dienstleistung TeleTiket wird gewährleistet durch einen Servicemitarbeiter des Zentralen Kundenservice der Gesellschaft České dráhy, a.s. (ČD). Für die Verwendung dieser Fahrausweise bzw. Belege gelten das Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr (COTIF), die Einheitlichen Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Personen und Gepäck (CIV), die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für die Eisenbahnbeförderung von Personen (GCC-CIV/PRR), die Besonderen Internationalen Beförderungsbedingungen für NRT (SCIC-NRT), für IRT (SCIC-IRT) und das Sonderübereinkommen der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den internationalen Verkehr (ZUJ) mit Konkretisierungen in den Regeln für einen Einkauf im e-shop der ČD, in den Vertraglichen Beförderungsbedingungen der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den öffentlichen Personenbahnverkehr (SPPO) und im Tarif der Gesellschaft České dráhy, a.s. für die Beförderung von Reisenden und Gepäck im Inland (TR 10).

1. Sicherheit und Schutz von Informationen

Der Betreiber erklärt, dass sämtliche personenbezogenen Daten als vertraulich erachtet werden, dass diese nur für interne Belange verwendet werden, diese nicht veröffentlicht werden, nicht an einen Dritten weiter gegeben werden (mit Ausnahme einer Weitergabe an die Bank ČSOB, die den Zahlungsverkehr gewährleistet, und an Polizeiorgane bei der Untersuchung einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit) oder anderweitig missbraucht werden und dass diese sicher gespeichert werden. Personenbezogene Daten werden erfasst zum Zweck der Gewährleistung eines telefonischen Verkaufs von Fahrausweisen und Reservierungsbelegen, zur Erledigung eines geltend gemachten Rechtes aus dem Beförderungsvertrag (Reklamation) und für die Belange einer rückwirkenden Kontrolle.

Der Kunde gewährt der ČD bei einer telefonischen Bestellung Informationen, die für die Vornahme einer Zahlung und eine Verwendung eines eTikets erforderlich sind.

2. Telefonische Bestellung und Bezahlung

Fahrausweise bzw. Belege können in der Regel 60 Tage vorab und spätestens zum Zeitpunkt der Abfahrt des Zuges vom Antrittsbahnhof des Reisenden erworben werden.

Fahrausweise nach Belgien, Deutschland, Österreich, Dänemark, Slowenien, in die Schweiz, in die Niederlande und einige andere Typen an Reservierungen können bis zu 90 Tage vor der Abfahrt erworben werden.

Sofern Bestandteil einer telefonischen Bestellung mehrere Reservierungsbelege für den gleichen Zug sind, teilt das Reservierungssystem diesen automatisch benachbarte Plätze zu, sofern diese frei sind. Die Gesellschaft České dráhy, a.s. garantiert nicht, dass zwei oder mehr gemeinsam reisende Personen benachbarte Sitzplätze zugeteilt bekommen.

Eine telefonische Bestellung von Fahrausweisen bzw. Belegen ist möglich 24 Stunden täglich, mit Ausnahme regelmäßiger Pausen zur Wartung des Systems im Zeitraum von 1:00 – 2:00 Uhr. Ein Telefonat ist gebührenpflichtig.

Für die Ausstellung eines Fahrausweises bzw. Beleges, seine Bezahlung und die Übersendung an den gewünschten Ort werden vom Kunden folgende Angaben angefordert:

  • Name und Zuname des Kunden,
  • Name und Zuname des Käufers (d.h. des Inhabers der Zahlungskarte),
  • E-Mail-Adresse, an die der Fahrausweis bzw. Beleg übersandt werden soll,
  • Nummer der Zahlungskarte,
  • Gültigkeit der Zahlungskarte.

Für einen Kauf können lediglich embossierte (hochgeprägte) Zahlungskarten der Verbände VISA, MasterCard, DinersClub und American Express verwendet werden. Informationen darüber, ob eine Zahlungskarte für die Bezahlung einer telefonischen Bestellung verwendet werden kann, gibt die Bank, die die Zahlungskarte ausgegeben hat.

Bei Eingabe der Nummer der Zahlungskarte und der Angaben über die Gültigkeit der Zahlungskarte schaltet der Servicemitarbeiter die Aufzeichnung des Gespräches ab und nach Eingabe dieser Angaben in das Bankterminal nimmt er die Aufzeichnung des Gespräches wieder auf. Auf diese Tatsache weist der Servicemitarbeiter den Kunden im entsprechenden Teil des Gespräches vorab hin.

Die Bezahlung von Fahrausweisen bzw. Belegen mittels Zahlungskarte kann gemäß den Vertragsbedingungen der Bank nur der Inhaber der Zahlungskarte vornehmen, also die Person, deren Name und Zuname auf der Karte angeführt ist. Falls sich bei der Bezahlung der Fahrausweise bzw. Belege der Name des die Fahrausweise bzw. Belege bestellenden Kunden nicht mit dem Namen des Karteninhabers deckt, wird die Bestellung abgelehnt.

Die Verwendung einer Karte durch eine andere Person ist verboten und gilt in der Tschechischen Republik als Straftat.

Die Aufhebung einer telefonischen Bestellung ist bis zum Zeitpunkt der Bezahlung möglich.

Der Mindestpreis von Fahrausweisen bzw. Belegen im Rahmen einer telefonischen Bestellung beträgt 1 Tschechische Krone, der höchstmögliche Wert beträgt 30 000 Tschechische Kronen.

Bei der Bestätigung der Bezahlung einer Bestellung teilt der Servicemitarbeiter des Zentralen Kundenservice der ČD dem Reisenden die Nummer der Bestellung mit, deren Notierung wir empfehlen.

Eine telefonische Bestellung von Fahrausweisen bzw. Belegen ist gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühr folgt aus dem Tarif TR 10. Auf die Gebühr und ihre Höhe wird der Kunde durch den Servicemitarbeiter des Zentralen Kundenservice der ČD hingewiesen.

3. Fahrausweis / Beleg

Ein Fahrausweis bzw. Beleg wird als eTiket in Form eines Dokumentes im Format PDF generiert und wird an den Kunden immer an die durch diesen beim Kauf angegebene E-Mail-Adresse übersandt. Der Kunde kann auch eine Telefonnummer angeben, an die ihm per SMS grundlegende Informationen über die Fahrkarte einschließlich des Transaktionscodes übersandt werden, mit dem er sich im tschechischen innerstaatlichen Verkehr im Zug ausweisen kann.

Ein Fahrausweis bzw. ein Beleg kann zur Kontrolle wie folgt vorgelegt werden: ausgedruckt auf weißem Papier der Größe A4, abgebildet als PDF auf dem Monitor/Display eines mobilen elektronischen Gerätes, als Eintrag auf der In Karta, durch einen abgebildeten 2D-Code auf dem Display eines Mobiltelefons bzw. kann auch lediglich der Transaktionscode mitgeteilt werden.

Eine gegebenenfalls vorgelegte PDF-Datei mit Fahrausweis muss durch den Reisenden elektronisch so abgespeichert werden, damit sie für eine Kontrolle durch das Zugbegleitpersonal sofort abbildbar ist und sie somit nicht von dem Empfang eines Internetsignals abhängig ist. Bei einem Ausfall des Gerätes (z.B. wegen einer entladenden Batterie etc.) ist der Reisende verpflichtet im Zug einen Fahrpreis zu bezahlen, auf den er einen Anspruch nachweist, einschließlich eines Bearbeitungsaufpreises oder eines Fahrpreisaufschlages.

Internationale Fahrausweise, die einen Liegeplatz- oder einen Schlafplatzzuschlag beinhalten (mit Ausnahme der Kurswagen Prag – Zürich) und Fahrausweise nach Polen, Slowenien, in die Niederlande und in die Ukraine legt der Kunde im Zug immer ausgedruckt vor.

Falls der Reisende den Fahrausweis bzw. Beleg selbst ausdruckt, haftet für eine hinreichende Qualität des Drucks. Die Qualität des Drucks kann mittels eines Musters geprüft werden, das unter www.cd.cz/eshop zur Verfügung steht. Ausgedruckte Fahrausweise bzw. Belege für den tschechischen Inlandsverkehr und für den Auslandsverkehr müssen stets auf Papier im Format A4 ausgedruckt werden, und dies in unveränderter Gestalt. Auf dem Fahrausweis bzw. Beleg wird ein 2D-Code generiert, der weder beschädigt noch angepasst oder geknickt werden darf.

Internationale Fahrausweis für den Autoreisezug werden nicht als TeleTiket verkauft.

Sind mehrere Fahrausweise bzw. Belege Bestandteil einer telefonischen Bestellung, so sind diese Bestandteil einer PDF-Datei.

4. Verwendung des Fahrausweises / Beleges

Ein Fahrausweis bzw. Beleg ist nicht übertragbar und ist nur in Verbindung mit einem Ausweis des Reisenden gültig, dessen Namen und Zunamen der Reisende bei der telefonischen Bestellung angeführt hat und der auf dem Fahrausweis bzw. Beleg angeführt ist. Diesen Ausweis hat der Reisende bei einer Kontrolle der Fahrausweise vorzulegen.

Als Ausweis gilt ein jedweder offizieller Ausweis, der durch eine entsprechende Verwaltungsbehörde, die Gesellschaft České dráhy, a.s. oder einen anderen Beförderer ausgestellt wurde. Auf dem im Zug vorgelegten Original des Ausweises müssen visuell folgende Angaben angeführt bzw. Erfordernisse gegeben sein:

  • Name und Zuname,
  • Fotografie des Inhabers,
  • Nummer des Ausweises.

Falls ein Reisender eine Fahrkarte für einen Sonderfahrpreis oder einen ermäßigten Fahrpreis erwirbt (Kinder, Rentner, Inhaber eines Schwerbehindertenausweises (ZTP, ZTP/P), Schüler und Studenten mit Schülerausweis und andere), muss er bei einer Kontrolle der Fahrausweise den Anspruch auf eine Ermäßigung mit einem gültigen Ausweis gemäß Tarif TR 10 nachweisen. Ein allein reisendes Kinder im Alter von bis zu 10 Jahren weist sich mit einem Ausweis der ČD (z.B. einem Schülerausweis oder einer In Karta) oder einem Reisepass aus. Falls ein Kind im Alter von bis zu 10 Jahren durch einen Reisenden mit einem eigenen Ausweis begleitet wird, kann für den Fahrausweis des Kindes der selbe Name wie für die begleitende Person verwendet werden.

Bei einem kombinierten Fahrausweis bzw. Beleg für mehrere Reisende ist es jedoch erforderlich, dass unbedingt jene Person mitfährt, deren Name und Zuname auf dem Fahrausweis bzw. Beleg angeführt ist. Anderenfalls gilt dieser Fahrausweis bzw. Beleg als ungültig. Als ungültig gilt ferner ein Fahrausweis bzw. Beleg, der beschädigt ist, der unleserliche Angaben aufweist, der einen unleserlichen 2D-Code hat oder bei dem die auf ihm angeführten Angaben verändert wurden.

Falls der Reisende einen Fahrausweis für eine Hin- und Rückfahrt in die Ukraine, nach Polen oder Slowenien gekauft hat, ist er verpflichtet diesen bei der Hinfahrt durch das Zugbegleitpersonal der ČD entwerten zu lassen. Falls erforderlich hat der Reisende die Verpflichtung einen Schaffner der ČD selbst aktiv aufzusuchen und sich den Fahrausweis entwerten zu lassen. Anderenfalls ist der Fahrausweis ungültig!

Falls der Reisende keinen gültigen Fahrausweis bzw. Beleg gemäß dem vorstehenden Bedingungen hat, gilt er als Reisender ohne einen gültigen Fahrausweis im Sinne der Vertraglichen Beförderungsbedingungen der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den öffentlichen Personenbahnverkehr (SPPO), im internationalen Verkehr im Sinne des Übereinkommens über den internationalen Eisenbahnverkehr (COTIF), der Einheitlichen Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Personen und Gepäck (CIV) und des Sonderübereinkommens der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den internationalen Verkehr (ZUJ).

5. Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag

Auf die Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag beziehen sich allgemein wie bei Fahrausweisen des Typs eTiket die entsprechenden Bestimmungen der Regeln für einen Einkauf im e-shop der ČD, die bei Fahrausweisen für den Inlandsverkehr von den Vertraglichen Beförderungsbedingungen der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den öffentlichen Personenbahnverkehr (SPPO) und bei Fahrausweisen für den Auslandsverkehr vom Sonderübereinkommens der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den internationalen Verkehr (ZUJ) ausgehen.

Ein Recht aus dem Beförderungsvertrag kann geltend gemacht werden

  • über den e-shop der ČD durch Anklicken der Option „Rückgabe und Umtausch einer Fahrkarte“ („Vrácení a výměna jízdenky“), durch Eingabe des Transaktionscodes und der E-Mail-Adresse
  • mittels eines Servicemitarbeiters des Zentralen Kundenservice der ČD.

Eine Fahrkarte und eine Platzkarte können in einigen Fällen zusammen auf einem Beleg ausgedruckt werden, bei der Erledigung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag jedoch, das aus einem durch den Reisenden zu vertretenden Grund geltend gemacht wird, wird ein Abzug auf Fahrkarten und auf Platzkarten gesondert berechnet.

Erstattungsbeträge werden nach Vornahme eines Abzuges gemäß den SPPO ausschließlich durch eine bargeldlose Überweisung auf das Konto ausbezahlt, das an die Zahlungskarte gebunden ist, mit der die Bezahlung der telefonischen Bestellung vorgenommen wurde.

Die ČD ist verpflichtet die Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag binnen drei Monaten ab dem Tag der Zustellung des Antrages zu erledigen und den Berechtigten über die Anerkennung oder die Ablehnung seiner Forderung in Kenntnis zu setzen.

Wir weisen darauf hin, dass nach dem Kauf einer Fahrkarte des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) nach Polen, Slowenien, Ungarn und in die Ukraine der Abzug auf einen zurückgegebenen Fahrausweis stets 100 % beträgt, und dies ungeachtet des Zeitpunktes der Rückgabe im e-shop der ČD.

Der Reisende ist für die Korrektheit der dem Servicemitarbeiter des Zentralen Kundenservice der ČD telefonisch mitgeteilten Angaben verantwortlich, eine spätere Reklamation oder Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag wird nicht berücksichtigt.

6. Kontaktangaben

Zentraler Kundenservice der Gesellschaft České dráhy, a.s., Tel. + 00420 221 111 122 oder info@cd.cz.


Einführung Gesetzliche und Rahmenbedingungen