oder Registrieren
0 položek 0 Kč

Regeln für einen Einkauf im e-shop der ČD

Regeln für einen Einkauf im e-shop der ČD

1 MB (pdf) downloaden

A. Allgemeiner Teil, gemeinsam für den Inlandsverkehr und den Auslandsverkehr.

Für die Nutzung von mittels des e-shops der ČD gekauften Fahrausweisen gelten:

  • die Vertraglichen Beförderungsbedingungen der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den öffentlichen Personenbahnverkehr (nachfolgend nur ČD SPPO).
  • der Tarif der Gesellschaft České dráhy, a.s. für die Beförderung von Reisenden und Gepäck im Inland (nachfolgend nur Tarif ČD TR 10).
  • das Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr (COTIF),
  • die Einheitlichen Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Personen und Gepäck (CIV).
  • die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für die Eisenbahnbeförderung von Personen (GCC-CIV/PRR).
  • die Besonderen Internationalen Beförderungsbedingungen für NRT (SCIC-NRT), IRT (SCIC-IRT) und für Autozüge (SCIC-AT).
  • das Sonderübereinkommen der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den internationalen Verkehr (ČD ZUJ).

Diese Bedingungen wurden in drei Sprachversionen erstellt (Tschechisch, Englisch und Deutsch), wobei im Zweifelsfall stets die tschechische Fassung maßgeblich ist.

Als eTiket gilt ein mittels e-shops der ČD einschließlich der mobilen Version des e-shops der ČD unter der Adresse m.cd.cz und der App Můj vlak gekaufter Fahrausweis/Beleg (z.B.: Fahrkarte, Platzkarte, Fahrkarte mit Platzkarte, Schlafplatz- und Liegeplatzzuschlag, Beförderungsentgelt für einen Hund, ein Beleg über die Bezahlung eines Preises für Gepäck, Ausweis auf eine Fahrpreisermäßigung usw.).

1. Sicherheit und Schutz von Informationen

1.1. Der Betreiber erklärt, dass sämtliche personenbezogenen Daten als vertraulich erachtet werden, dass diese nur für interne Belange verwendet werden, diese nicht veröffentlicht, an einen Dritten weiter gegeben oder anderweitig missbraucht werden. Bei der Verfügung über die personenbezogenen Daten werden sich der Verwalter und der Verarbeiter nach dem (tschechischen) Gesetz Nr. 101/2000 Slg. über den Schutz personenbezogener Daten richten.

1.2. Der Reisende gibt bei der Registrierung eines Nutzerkontos auf den Internetseiten der ČD seine Zustimmung zu der Erfassung und Verarbeitung einer bestimmten Kategorie an personenbezogenen Daten. Bei der Registrierung werden nur Daten erfasst, die für die technologische Absicherung der Funktionen des e-shops der ČD erforderlich sind. Name und Zuname des Reisenden werden zum Zweck einer Kontrolle der Verwendung des Fahrausweises durch eine hierzu berechtigte Person angefordert. Die Angaben über Käufe werden zum Zwecke einer Erledigung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag, einer Reklamation von Zahlungstransaktionen und zu einer rückwirkenden Kontrolle erfasst. Informationen über den Reisenden und seine Einkäufe werden in einer gesicherten Datenbank gespeichert und werden keinen Dritten zur Verfügung gestellt. Der Reisende hat das Recht, eine Löschung oder eine Korrektur von personenbezogenen Daten (eine Änderung oder Aufhebung der Registrierung) zu fordern.

2. Bezahlung

Nach einer Zustimmung zu diesen Regeln für einen Einkauf im e-shop der ČD kann der Kunde eine der folgenden Möglichkeiten der Bezahlung von Fahrausweisen wählen:

2.1. per Kreditkarte

Für die Gewährleistung einer sicheren Zahlung über das Internet wird der Reisende auf ein Zahlungsportal umgeleitet, das die Sicherheit mittels der Technologie 3-D Secure gewährleistet. Bei einer gängigen Bezahlung mit Kreditkarte erfolgt der Zahlungsvorgang über das Zahlungsportal der Bank ČSOB, die auf den Internetseiten der ČD registrierten Kunden die Hinterlegung einer oder mehrerer Kreditkarten für eine wiederholte Verwendung ermöglicht. Hierbei bleibt die Eingabe der CVV/CVC-Prüfnummern sowie bei Karten mit einer vollen Unterstützung des Sicherheitsstandards 3-D Secure auch eine Authentifizierung der Transaktion durch eine SMS oder durch die Eingabe einer PIN oder eines Passwortes gemäß den Bedingungen der die Kreditkarte ausgebenden Bank gewahrt.

Mittels des durch Global Payments Europe betriebenen Zahlungsportals GP webpay kann auch eine Bezahlung mittels MasterPass erfolgen.

Die Angaben über die Kreditkarte werden immer direkt auf den Seiten des Zahlungsportals eingegeben, die Gesellschaft České dráhy, a.s. erhält lediglich das Ergebnis der Transaktion. Die Zahlung wird durch eine Bestellnummer identifiziert.

Das System 3-D Secure für sichere Zahlungen über das Internet ermöglicht allgemein eine Annahme aller Kreditkarten der Unternehmen VISA, MasterCard und von Diners-Club-Karten, die durch den die Karte Ausgebenden für eine sichere Zahlung über das Internet mittels der gegenständlichen Technologie zugelassen wurden. Es kann sich um folgende Karten handeln: VISA, VISA Electron, MasterCard, Maestro, MasterCard Electronic, MasterCard Mobile und MasterCard Unembossed. Mit einer Maestro-Karte kann eine Zahlung nur vorgenommen werden, sofern diese durch die ausgebende Bank mittels 3-D Secure gesichert wurde. Aktuell kann eine Zahlung praktisch nur mit im Ausland ausgegebenen Maestro-Karten erfolgen. Ob eine Kreditkarte für eine Bezahlung über das Internet mittels der Technologie 3-D Secure verwendet werden kann, teilt die Bank mit, die die Karte ausgegeben hat.

2.2. Mittels des vorab aufgeladenen Kontos ČD Kredit

Kunden, die auf den Internetseiten der Gesellschaft České dráhy, a.s. registriert und angemeldet sind, können sich im neuen e-shop der ČD das Zahlungsmittel ČD Kredit einrichten, auf das mittels des e-shops der ČD oder an einem jedweden Kassenschalter finanzielle Mittel eingelegt werden können, die dann zu Bezahlungen von Käufen im e-shop der ČD verwendet werden können. Detaillierte Bedingungen für die Einrichtung und die Nutzung eines Kontos ČD Kredit sind zu finden unter https://www.cd.cz/.

3. Einkauf

3.1. Ein Einkauf im e-shop der ČD ist zu jedem Zeitpunkt möglich, mit Ausnahme einer Pause für die Instandhaltung des Systems, die täglich von 1:00 – 2:00 Uhr eingeplant ist. Im Fall außerordentlicher Ausfälle werden die Kunden auf den Internetseiten des e-shops der ČD hierüber informiert.

3.1.1. Die Vermittlung eines Kaufs von Fahrausweisen für eine andere Person im e-shop der ČD ist nur auf Grundlage eines abgeschlossenen Vertrages zwischen dem Vermittler und der Gesellschaft České dráhy, a.s. möglich (GCC-CIV/PRR, Punkt 4.2.).

3.2. Die Internetseiten der Gesellschaft České dráhy, a.s. bieten die Möglichkeit einer Registrierung eines Nutzerkontos. Bei der Registrierung werden folgende Angaben verlangt:

  • Name und Zuname,
  • E-Mail/Login.

3.3. Für eine Bestätigung der Registrierung sind alle obligatorischen Angaben wahrheitsgemäß auszufüllen. Ferner ist eine Zustimmung zu den Bedingungen des Betriebes und zu der Verarbeitung personengebundener Angaben erforderlich. Im Rahmen der Bearbeitung der Registrierung wird an den Kunden an die angeführte E-Mail-Adresse eine Information über das weitere Vorgehen bei der Aktivierung des Kontos übersandt. Falls keine Aktivierung erfolgt, kann keine Anmeldung des Kunden und keine Eingabe eines Passwortes vorgenommen werden.

3.4. Der e-shop der ČD bietet des Weiteren die Möglichkeit einer Registrierung einer In Karta. Für diese Registrierung werden folgende Angaben angefordert:

  • Nummer der In Karta,
  • ein Passwort (erhält der Kunde mit der neuen In Karta oder auf Antrag an einem Kassenschalter).

3.5. Eine Aufhebung des Inhaltes eines Einkaufskorbes ist bis zum Zeitpunkt der Bezahlung möglich. Nach einer Inaktivität von 45 Minuten wird der Kunde automatisch abgemeldet und der Einkaufskorb wird gelöscht.

3.6. Der minimale Gesamtbetrag des Preises von Fahrausweisen in einem Einkaufskorb beträgt 1,- CZK, der maximale Preis beträgt bei einer Kartenzahlung 30.000,- CZK, bei einer Bezahlung von einem Konto ČD Kredit 10.000 CZK.

3.7. Die Arten an Fahrausweisen, die mittels des e-shops der ČD erworben werden können, sind am unteren Rand der Seite des e-shops der ČD unter dem Link „Kompletní nabídka“ („Komplettes Angebot“) angeführt.

3.7.1. Der Kauf von Fahrausweisen des Typs eTiket mittels des für Mobiltelefone und Tablets angepassten e-shops der ČD (m.cd.cz) und mittels der App Můj vlak weist die folgenden Einschränkungen auf:

  • es können keine In Karta und keine Applikation auf eine In Karta erworben werden,
  • es können kein Konto elektronischen Geldes auf einer In Karta und kein Konto ČD Kredit aufgeladen werden,
  • es können keine Streckenfahrkarten gekauft werden,
  • es können keine Schlafplatz- und Liegeplatzzuschläge gekauft werden,
  • es können keine Fahrausweise/Belege für einen Autoreisezug gekauft werden,
  • es kann kein Recht aus dem Beförderungsvertrag kann geltend gemacht werden (eine Geltendmachung eines Rechtes kann vorgenommen werden unter www.cd.cz/eshop).

3.8. Nach der Bezahlung wird ein nicht übertragbarer Fahrausweis des Typs eTiket als ein Dokument im Format PDF generiert, das im Fenster des Browsers mit einer Bestätigung des erfolgreichen Kaufes abgebildet und gleichzeitig an die bei dem Einkauf bzw. bei der Registrierung eingegebene elektronische Adresse versandt wird.

3.8.1. In der mobilen Version des e-shops und in der App Můj vlak wird nach der Bezahlung die Fahrkarte in Form eines 2D-Codes abgebildet.

3.8.2. DieČD haftet nicht für eine Zustellung an eine elektronische Adresse (E-Mail), deren Funktionieren voll und ganz in der Zuständigkeit des Kunden liegt. Bei registrierten und zum Zeitpunkt des Kaufs angemeldeten Nutzern wird der Fahrausweis ferner in die Übersicht ihrer Käufe (historie nákupů) hinterlegt, die nach einer Anmeldung zugänglich ist (Meine Käufe (Moje nákupy) bzw. Meine Fahrkarten und Punkte (Moje jízdenky a body) in der mobilen Version oder unter der Funktion Fahrkarte (Jízdenka) in der App Můj vlak).

3.8.3. Bei einer Kartenzahlung empfehlen wir nach Eingabe und Versendung der Angaben über die Kreditkarte das Ergebnis der Bearbeitung der Transaktion mindestens 5 Minuten abzuwarten. In diesem Zeitraum empfehlen wir nicht die "Zurück"-Funktion des Webbrowsers und nicht die Funktion der Aktualisierung der Seite (F5) zu nutzen, da deren Verwendung zu einer Unterbrechung der Datenübertragung zwischen dem Zahlungsportal und dem e-shop der ČD führt.

Falls es bis zu diesem Zeitpunkt nicht zur Abbildung einer Seite mit einer Bestätigung eines erfolgreichen Kaufs gekommen ist, ist davon auszugehen, dass die Zahlungstransaktion nicht erfolgreich war.

In einem solchen Fall prüfen Sie stets Folgendes

  • ob die Fahrkarte nicht gegebenenfalls per E-Mail übersandt wurde,
  • bei registrierten und zum Zeitpunkt des Kaufs angemeldeten Nutzern, ob die Fahrkarte abgebildet wird unter Meine Käufe (Moje nákupy), (im mobilen e-shop unter Fahrkarten und ČD Punkte (Jízdenky a ČD Body), in der App Můj vlak unter der Funktion Fahrkarten (Jízdenky)),
  • beim Kontaktzentrum der ČD, ob die Fahrausweise nicht tatsächlich doch versandt wurden.

Nachdem geprüft wurde, dass die gewünschten Fahrausweise nicht ausgegeben wurden, müssen der Kauf oder die Bezahlung des Einkaufskorbes wiederholt werden.

In Einzelfällen kann es dazu kommen, dass es zu einer Blockierung des Zahlungsbetrages auf dem Bankkonto des Kunden kommt, bzw. ganz selten auch zu einer Abbuchung des Betrages.

Eine Freigabe von blockierten Beträgen bzw. eine Vornahme von Erstattungen erfolgt wegen der Notwendigkeit besonderer Berechtigungen zu diesen Operationen nur an Arbeitstagen zu der normalen Arbeitszeit von 7:00 bis 15:00 Uhr. Ein Antrag auf Freigabe oder Überprüfung einer Zahlung ist möglich durch Übersendung einer E-Mail an die Adresse info@cd.cz.

3.8.2. Der Reisende haftet für eine hinreichende Qualität des Drucks des Fahrausweises. Die Qualität des Drucks kann mittels eines Musters geprüft werden, das unter www.cd.cz zur Verfügung steht.

3.9. Bei einer Kontrolle der Fahrausweise ist der Reisende verpflichtet einen gültigen Ausweis des Reisenden vorzulegen, dessen Name und Zuname auf dem Fahrausweis des Typs eTiket angeführt ist.Falls der Reisende den Ausweis nicht vorlegt, oder sich der Name und der Zuname nicht mit den auf dem Fahrausweis angeführten Angaben decken, oder er einen für einen anderen Tag (einen anderen Zeitraum) gekauften Fahrausweis vorlegt, gilt dieser als ungültig. Als ungültig gilt auch ein Fahrausweis, der beschädigt ist, der einen unleserlichen grafischen Code hat, der unleserliche oder geänderte Angaben hat oder der doppelt durch zwei oder mehrere Reisende oder wiederholt vorgelegt wird (bereits benutzt wurde). Falls ein Kind im Alter von bis zu 10 Jahren durch einen Reisenden mit einem eigenen Ausweis gemäß den Regeln für einen Kauf im e-shop begleitet wird, kann für den Fahrausweis des Kindes der selbe Name und Zuname wie für die begleitende Person verwendet werden.

3.9.1. Als Ausweis gilt ein jedweder offizieller Ausweis, der durch eine entsprechende Verwaltungsbehörde, die Gesellschaft České dráhy, a.s. oder einen anderen Beförderer ausgestellt wurde. Auf dem im Zug vorgelegten Original des Ausweises müssen visuell folgende Angaben angeführt bzw. Erfordernisse gegeben sein

  • Name und Zuname,
  • Fotografie des Inhabers,
  • Nummer des Ausweises.

Fahrausweise des Typs eTiket sind nicht übertragbar und sind an den Ausweis des Reisenden gebunden, dessen Name und Zuname beim Kauf angeführt wurden.

3.9.2. Reklamationen eines fehlerhaften Kaufs werden nicht berücksichtigt.

3.10. Ein über das Internet erworbener Fahrausweis des Typs eTiket ist eine elektronische Rechnung (Steuerbeleg) gemäß § 26, Abs. 3 des (tschechischen) Gesetzes Nr. 235/2004 Slg. über die Umsatzsteuer, in gültiger Fassung. Falls der Preis des Fahrausweises einen Betrag von 10.000,- CZK überschreitet, wird dem Steuerpflichtigen die Eingabe von Angaben für die Ausstellung einer (gängigen) Rechnung ermöglicht. Mit der Akzeptierung dieser Regeln für einen Einkauf im e-shop der ČD erklärt der Kunde seine Zustimmung zu der Ausstellung und Übersendung einer Rechnung in elektronischer Form.

3.11. Kontaktangaben

Kontaktzentrum der Gesellschaft České dráhy, a.s, Tel. (00420) 221 111 122 oder E-Mail info@cd.cz.

B. Inlandsverkehr

4. Einkauf

4.1. Fahrausweise des Typs eTiket können frühestens 60 Tage und spätestens 10 Minuten vor der Abfahrt eines Zuges im Inlandsverkehr gekauft werden. Als Fahrausweis des Typs eTiket können nicht gekauft werden: ein Schlafplatz- oder ein Liegeplatzschlag für das Inland, Fahrausweise eines Integrierten Verkehrssystems (IDS), Fahrausweise an eine Staatsgrenze (ein Grenzübergangspunkt gilt nicht als Tarifpunkt), Wochenend-Gruppentickets in einer Variante mit einem öffentlichen Personennahverkehr (Skupinová víkendová jízdenka ve variantě s MHD), eine Applikation IN 100 mit einer Gültigkeit von drei Jahren und Fahrausweise für Strecken und für Züge anderer Beförderer.

4.2. Sofern Bestandteil eines Fahrausweises des Typs eTiket eine Fahrkarte für mehrere Personen ist, oder Fahrkarten und Platzkarten, gegebenenfalls ein Beförderungsentgelt für einen Hund oder ein Frachtentgelt für Gepäck, werden auf dem Fahrausweis der Name und der Zuname nur eines Reisenden angeführt, der die Fahrt unbedingt antreten muss. Dieser Reisende ist verpflichtet bei einer Kontrolle der Fahrausweise im Zug stets den Ausweis - mit identischen Namen und Zunamen - vorzulegen, dessen Angaben auf dem eTiket angeführt sind. Anderenfalls ist der Fahrausweis ungültig. Alle mit diesem eTiket abgefertigten Reisenden werden dann als Reisende ohne gültige Fahrausweise erachtet und bezahlen einen Fahrpreis, auf den sie einen Anspruch nachweisen, zuzüglich eines Bearbeitungsaufpreises gemäß ČD SPPO. Für einen Kauf von für jeden Reisenden gesondert auszugebenden Fahrausweisen müssen am Anfang des Einkaufs das Feld „für jeden Reisenden eine eigene Fahrkarte“ („pro každého cestujícího vlastní jízdenku“) (Parameter der Verbindung/Fahrkarte) angekreuzt werden und die Namen und Zunamen der Reisenden eingegeben werden.

In gleicher Weise wird vorgegangen, falls eine Rechnung (Steuerbeleg) für jeden Reisenden gesondert gewünscht wird. Eine nachträgliche Ausstellung von Rechnungen (Steuerbelegen) für jeden Reisenden zu einer Fahrkarte für mehrere Reisende ist nicht möglich.

5. Fahrausweis

5.1. Gemäß Artikel 12 ČD SPPO kann ein eTiket für den Inlandsverkehr zur Kontrolle wie folgt vorgelegt werden:

  • ausgedruckt auf weißem Papier der Größe A4,
  • abgebildet als PDF auf dem Monitor eines mobilen elektronischen Gerätes,
  • durch einen abgebildeten 2D-Code (mobiler e-shop, App Můj vlak),
  • durch Mitteilung des alphanumerischen Transaktionscodes,
  • durch Vorlage der In Karta, zu der es gekauft wurde.

In allen Fällen muss der Reisende seine Identität durch die Vorlage eines Ausweises nachweisen, zu dem das eTiket ausgegeben wurde. Eine gegebenenfalls vorgelegte PDF-Datei mit Fahrausweis muss durch den Reisenden elektronisch so gespeichert werden, damit sie für eine Kontrolle durch das Zugbegleitpersonal sofort abbildbar ist und sie somit nicht von dem Empfang eines Internetsignals oder dem Ladestand einer Batterie abhängig ist. Bei einem Ausfall des Gerätes ist der Reisende verpflichtet im Zug einen Fahrpreis zu bezahlen, auf den er einen Anspruch nachweist, einschließlich eines Aufpreises gemäß ČD SPPO.

5.1.1. Fahrausweise müssen spätestens zum Zeitpunkt der tatsächlichen Abfahrt des Zuges vom Bahnhof gekauft worden sein, der auf dem Fahrausweis als „von“ abgebildet wird. Ein zu einem späteren Zeitpunkt gekaufter Fahrausweis wird durch den Schaffner als ungültig beurteilt.

5.2. Fahrausweise aus dem e-shop der ČD gelten nicht auf Strecken und in Zügen anderer Eisenbahngesellschaften in der Tschechischen Republik.

5.3. Falls eine Fahrkarte für den Inlandsverkehr mit einer Platzkarte gemeinsam auf einem Dokument angeführt wird, kann die Fahrkarte auch in einem anderen Zug verwendet werden, als auf dem eTiket angeführt (bei einer SuperAktionsfahrkarte (SuperAkční jízdenka) nach einer Nachzahlung gemäß dem Tarif TR 10). Die Platzkarte verfällt in einem solchen Fall.

6. In Kartader ČD

6.1. Eine In Karta der ČD existiert in folgenden Varianten:

  • als kontaktfreie In Karta mit Chipfunktion,
  • als vorläufige In Karta in Papierform, ausgegeben durch Kassenschalter der ČD oder im e-shop der ČD,
  • eine zeitweilige In Karta in Papierform mit dem Logo Rail plus, die an Kassenschaltern der ČD ausgegeben wird,
  • als Karta ČD (Variante der In Karta) auf einer Karte eines Integrierten Verkehrssystems (IDS) oder einer Karte eines anderen Ausgebenden.

6.2. Auf Grundlage einer vorläufigen In Karta, die mittels des e-shop der ČD erworben wurde, kann eine In Karta mit Chipfunktion nur persönlich an Kassenschaltern der ČD abgeholt werden; eine solche kann nicht per Post übersandt werden. Eine Karta ČD auf einer Karte eines Integrierten Verkehrssystems (IDS) oder einer Karte eines anderen Ausgebenden kann nur an ausgewählten Kassenschaltern im Rahmen des IDS oder an mit dem die Karte Ausgebenden vereinbarten Stellen aktiviert werden.

7. Bedingungen für eine Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag bei einem eTiket

7.1. Auf die Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag bei Fahrausweisen für den Inlandsverkehr des Typs eTiket beziehen sich die entsprechenden Bestimmungen der Vertraglichen Beförderungsbedingungen der Tschechischen Bahnen für den öffentlichen Personenbahnverkehr (ČD SPPO).

7.2. Ein Recht aus dem Beförderungsvertrag kann geltend gemacht werden durch Auswahl der Option „Rückgabe und Umtausch einer Fahrkarte“ („Vrácení a výměna jízdenky“) und ferner

  • durch Auswahl des entsprechenden Beleges, bei durch einen registrierten und angemeldeten Nutzer gekauften Fahrkarten,
  • durch Eingabe des Transaktionscodes und der E-Mail des Nutzers, der den Beleg gekauft hatte.

Ein Recht aus dem Beförderungsvertrag kann nicht geltend gemacht werden im Fall einer Bezahlung eines Aufladens einer Geldbörse auf der In Karta, des Aufladens eines Kontos ČD Kredit, bei Geschenkgutscheinen und Parking-Dienstleistungen.

7.3. Bei Fahrausweisen des Typs eTiket für mehrere Personen (mit Ausnahme von Fahrausweisen mit einer Gruppenermäßigung, siehe Punkt 7.3.1.) oder kombinierten Ausweisen, ferner bei Fahrkarten für eine Hin- und Rückfahrt oder verschiedenen Typen an Dienstleistungen macht der Reisende ein Recht aus dem Beförderungsvertrag stets für den gesamten Beleg geltend. Falls er sich am Tag der Geltendmachung zuerst einen Beleg über einen neuen Umfang an Leistungen (zum Beispiel für eine niedrigere Anzahl an Reisenden) für den selben Tag kauft und er die nicht genutzten Belege (Personen oder Leistungen) bezeichnet, wird bei der Erledigung des geltend gemachten Rechtes aus dem Beförderungsvertrag ein Abzug nur für die derart bezeichneten nicht genutzten Belege vorgenommen. Den Antrag auf eine Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag belegt er mit einem neu gekauften Fahrausweis des Typs eTiket, der an dem selben Tag erworben werden muss, an dem das Recht aus dem Beförderungsvertrag geltend gemacht wird.

Die Belegung erfolgt bei der Stellung des Antrages über ein Formular im e-shop der ČD in der Spalte „Konkretisierung des Grundes“ („Upřesnění důvodu“), wo der Kunde den Transaktionscode des neu gekauften Fahrausweises des Typs eTiket anführt und er spezifiziert, welche Fahrkarte (Platzkarte, Dienstleistung) des ursprünglichen eTikets er nicht in Anspruch nimmt.

Falls die angeführten Bedingungen nicht erfüllt werden sollten, wird der Abzug zu jeder Fahrkarte (Platzkarte, Dienstleistung) geltend gemacht, die Bestandteil des eTikets ist.

7.3.1. Fahrpreiserstattungen auf Fahrkarten mit einer Gruppenermäßigung bei einer teilweise nicht genutzten Fahrkarte wegen einer niedrigeren Anzahl an Reisenden, die den Fahrausweis nicht über die gesamte Strecke vom auf der Fahrkarte angeführten Startbahnhof bis zum hier angeführten Zielbahnhof nutzen, erfolgen ohne Abzug. Eine teilweise nicht erfolgte Nutzung muss durch eine Bestätigung belegt werden, die der Reisende in jedem Zug beim Schaffner anfordert (in einem Zug mit einer Eigenabfertigung der Reisenden beim Lokomotivführer). Einen Antrag auf eine Erstattung stellt der Reisende in Einklang mit Punkt 7.2., wobei er im Feld „Konkretisierung des Grundes“ („Upřesnění důvodu“) das Datum der Ausstellung und die Transaktionsnummer der Bestätigung im Format *XXXX-XXX eingibt. Für eine Erstattung von SC-Platzkarten, die für eine Fahrkarte mit einer Gruppenermäßigung ausgegeben wurden, gelten die Standardbedingungen gemäß ČD SPPO.

7.4. Ein Fahrausweis, bezüglich dem ein Recht aus dem Beförderungsvertrag geltend gemacht wurde, ist ungültig, und mit einen solchen Fahrausweis kann keine Fahrt angetreten werden. Ein Reisender, der eine solche Fahrkarte im Zug vorlegt, gilt als ein Reisender ohne eine gültige Fahrkarte und er bezahlt einen Fahrpreis, auf den er einen Anspruch nachweist, sowie einen Aufpreis gemäß den ČD SPPO.

7.5. Ein Fahrausweis des Typs eTiket entspricht einem (1) Transaktionscode. Bei der Erledigung eines geltend gemachten Rechtes aus dem Beförderungsvertrag bezüglich eines Fahrausweises des Typs eTiket, mit dem mehrere Fahrkarten (gegebenenfalls Fahrkarten und Platzkarten) zusammengefasst wurden, wird ein Abzug gemäß den ČD SPPO zu jeder Fahrkarte (Platzkarte) gesondert berechnet. Die tatsächliche Anzahl an Fahrkarten und Platzkarten ist in einem Fahrausweis des Typs eTiket im Teil „Daňový doklad (informace o ceně)“ angegeben.

7.6. Zuerkannte Beträge (Erstattungsbeträge) werden nach einem Abzug an den Reisenden ausschließlich durch eine bargeldlose Überweisung auf das Konto ausbezahlt, von dem der Fahrausweis bezahlt wurde, gegebenenfalls auf ein Konto ČD Kredit.

7.7. Bei Fahrkarten für den Inlandsverkehr kann bis 24:00 Uhr des Tages vor dem 1. Tag der Gültigkeit ein Antrag auf Erledigung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag ohne einen Abzug auf ein Konto elektronischen Geldes (im tschechischen Text nachfolgend auch ÚEP) oder ein vorab aufgeladenes Konto ČD Kredit (im tschechischen Text nachfolgend auch ČDK) gestellt werden, und zwar unter folgenden Bedingungen:

  • der Kauf der Fahrkarte erfolgte durch einen registrierten Kunden, der zum Zeitpunkt des Kaufs in den e-shop der ČD eingeloggt war,
  • den Antrag auf Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag stellt der Kunde nach Einloggen im e-shop der ČD,
  • falls der Kunde als „Grund der Rückgabe des Fahrausweises“ („Důvod vrácení dokladu“) als Grund „nicht in Anspruch genommener Fahrausweis“ („nevyužitý doklad“), „falscher Fahrausweis“ („nesprávný doklad“) oder „Umtausch des Fahrausweises“ („výměna dokladu“) anführt, wird für den Kunden ein Feld zum Ankreuzen der Wahl einer Erstattung auf das Konto elektronischen Geldes oder ein Konto ČD Kredit ohne Abzug zugänglich,
  • im Fall der Wahl einer Erstattung des Betrages auf ein Konto elektronischen Geldes erscheint ein Feld zur Eingabe der Nummer der In Karta und des Geburtsdatums; wird die Karte gefunden, werden Name und Zuname des Inhabers abgebildet,
  • im Fall der Wahl einer Erstattung des Betrages auf ein Konto ČD Kredit erscheint ein Feld zur Eingabe der Nummer des vorab aufgeladenen Kontos, und zwar mit einer vorausgefüllten Nummer seines Kontos ČD Kredit.

7.7.1. Eine nachträgliche Akzeptierung einer Anforderung auf Auszahlung eines Erstattungsbetrages auf ein Konto elektronischen Geldes und ein Konto ČD Kredit nach Versendung des Antrages auf eine Erstattung ist nicht möglich.

7.7.2. Erstattungsbeträge für Platzkarten, Schlafplatz- und Liegeplatzzuschläge sowie Kundenapplikationen auf der In Karta (IN 25, IN 50, IN 100, IN Senior und ein Fahrpreisaufschlag für einen Übergang in die 1. Wagenklasse) können einem Konto elektronischen Geldes oder einem Konto ČD nicht gutgeschrieben werden.

7.7.3. Bei kombinierten Ausweisen werden auf ein Konto elektronischen Geldes und ein Konto ČD auch Erstattungsbeträge bezüglich weiterer durch den Ausweis kombinierter Leistungen ausbezahlt (z.B. Platzkarten mit einem Abzug gemäß ČD SPPO).

7.7.4. Einem Konto elektronischen Geldes gutgeschriebene Erstattungsbeträge können nicht für Zahlungen im e-shop der ČD verwendet werden, da das elektronische Geld auf der In Karta gespeichert wird und die In Karta für die Vornahme einer Transaktion stets an ein Lesegerät gelegt werden muss, was im e-shop ausgeschlossen ist.

7.8. Die maximale Dauer für die Erledigung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag beträgt 3 Monate ab der Zustellung eines Antrages; gemäß § 37 Abs. 1 und Abs. 2 lit. k) des Gesetzes Nr. 266/1994 Slg. der Tschechischen Republik über die Eisenbahnen, in der Fassung der späteren Vorschriften, gemäß §§ 763 und 771 des Bürgerlichen Gesetzbuches der Tschechischen Republik und gemäß § 39 der Beförderungsordnung (PŘ) wird die Frist für die Erledigung eines geltend gemachten Rechtes aus einem Beförderungsvertrag abweichend von den Fristen für eine Erledigung von Reklamationen gemäß dem Gesetz 634/1992 Slg. der Tschechischen Republik über den Verbraucherschutz, in der Fassung der späteren Vorschriften, festgelegt.

7.9. Anträge auf eine Entschädigung wegen einer verspäteten Ankunft im Sinne des sechsten Teil der Beförderungsbedingungen SPPO der ČD können durch eine Übersendung der Angaben über die Fahrausweise an die Adresse eshopbox@cd.cz geltend gemacht werden.

C. Auslandsverkehr

Sofern nichts Abweichendes angeführt ist, gelten die im Sonderübereinkommen der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den internationalen Verkehr (ZUJ) veröffentlichten Bedingungen.

8. Einkauf und Fahrausweise

8.1. Fahrausweise des Typs eTiket können erworben werden:

  • frühestens 60 – 90 Tage vorab, spätestens 15 Min. vor der fahrplanmäßigen Abfahrt (NRT-Fahrkarten),
  • für Fahrkarten nach Deutschland, Österreich, Belgien, Slowenien, in die Schweiz, nach Frankreich und Dänemark, beginnt der Verkauf bis zu 90 Tage vorab,
  • für einfache Fahrkarten in eine Fahrtrichtung in die Ukraine und nach Polen 60 Tage vorab, bei Hin- und Rückfahrkarten mit einer Bindung an eine obligatorische Reservierung mittels eines ausländischen Reservierungssystems bei der Rückfahrt 30 Tage (Polen) - 60 Tage (Ukraine) vorab,
  • spätestens 3 Tage vor der Abfahrt des Zuges bei den Tarifangeboten ČD TIP,
  • bei dem Angebot First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) für die 2. Klasse 1 Tag (sofern nichts Abweichendes festgelegt wurde) und spätestens 3 Tage in der 1. Klasse, mit Ausnahme der Kurswagen Prag – Zürich, für die der Verkauf 10 Minuten vor der Abfahrt vom Ausgangsbahnhof des Reisenden beendet wird,
  • bei Belegen für den Autoreisezug frühestens 60 Tage vorab, spätestens 2 Stunden vor der Abfahrt vom Ausgangsbahnhof des Zuges,
  • bei gesondert ausgegebenen Reservierungen, Liegen oder Betten in der Regel bis zu 2 Stunden vor der Abfahrt vom Ausgangsbahnhof des Zuges, jedoch kann die Vorverkaufsdauer auch vorher beendet werden, falls die Reservierung durch ein fremdes Reservierungssystem verwaltet wird,
  • abweichend im Zeitraum der regelmäßigen alljährlichen Fahrplanänderung in ganz Europa (in der Regel im 1. Drittel des Dezembers), während der die Reservierungsfrist auf ca. 1 Monat verkürzt ist und das genaue Datum der Aufnahme des Vorverkaufs in der Sektion Über den e-shop (O e-shopu) / Aktuelles (Novinky) in Abhängigkeit von der aktuellen Situation der verarbeiteten Daten aus dem Ausland bekannt gegeben wird. Durch eine Verkürzung des Vorverkaufszeitraumes entsteht kein Anspruch auf eine Rückfahrtermäßigung beim Autoreisezug, die im ursprünglichen Umfang des Vorverkaufs gewährt wird.
  • mit einer Gültigkeit von zwei bzw. drei Tagen (nur bei ausgewählten Zielen in der Ukraine).

8.2. Der Reisende ist stets verpflichtet bei einer Kontrolle im Zug den ausgedruckten Fahrausweis in einem unveränderten Format A 4 vorzulegen. Bei Reisen nach/aus Deutschland, Dänemark, Belgien, Ungarn, Österreich, in die/aus der Schweiz und in die/aus der Slowakei ist die Vorlage von Fahrausweisen auch auf eigenen mobilen elektronischen Geräten (Notebook, Tablet etc.) abgebildet möglich; demgegenüber müssen Belege für die Ukraine, nach Polen, in die Niederlanden oder nach Slowenien stets ausgedruckt vorgelegt werden. Bei Fahrausweisen, die einen Liegeplatz oder einen Schlafplatz beinhalten (mit Ausnahme der Kurswagen Prag – Zürich) und bei Fahrausweisen für einen Autoreisezug ist stets die gedruckte Form des Beleges (Format A4) erforderlich, ungeachtet dessen, in welches/aus welchem Land dieser ausgestellt wurde. Ein Fahrausweis mit der Ermäßigung First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) mit integrierter Reservierung gilt nur für den Zug, der auf dem Fahrausweis angeführt ist. Zu einer Fahrkarte des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) für Nachtverbindungen kann eine Reservierung weder vorab noch nachträglich erworben werden. Bei einem Fahrausweis mit der Ermäßigung First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) ohne integrierte Reservierung muss mit dem grenzüberschreitenden Zug gereist werden, der auf dem Fahrausweis angeführt ist. Die Fahrt zum Zielbahnhof kann dann im Rahmen der Gültigkeit der Fahrkarte erfolgen. Im Fall von außerordentlichen Ereignissen im Verkehr wird eine Fahrkarte auch in einem anderen Zug als dem auf dem Fahrausweis angeführten anerkannt. Für das Angebot ČD TIP gelten besondere, im Verkaufszeitraum bekannt gegebene Bedingungen.

8.3. Ein Wochenend-Gruppenticket (skupinová víkendová jízdenka) und ein Beleg für Gepäck, die im e-shop der ČD erworben wurden, gelten nicht im Ausland und auf Strecken anderer Eisenbahngesellschaften.

8.4. Falls der Reisende einen Fahrausweis des Typs eTiket in die Ukraine, nach Polen oder Slowenien gekauft hat, ist er verpflichtet diesen noch vor Überschreiten der Staatsgrenze stets durch das Zugbegleitpersonal der ČD oder an einem Kassenschalter der ČD im Bahnhof vor Betreten des Zuges entwerten zu lassen (d.h. spätestens vor dem Grenzübergangsbahnhof oder im Grenzübergangsbahnhof). Ein nicht entwerteter Fahrausweis ist ungültig. Falls erforderlich hat der Reisende die Verpflichtung einen Schaffner der ČD selbst aktiv aufzusuchen und um eine Entwertung zu bitten. Eine Entwertung bei gesondert ausgegebenen Reservierungsbelegen ist nicht erforderlich.

8.4.1. Ein Fahrausweis kann auch für mehrere Reisende ausgestellt werden (bis zu 5 Personen) oder der Reisende kann bei einem Kauf die Möglichkeit eines Ankreuzens der Wahl „Gesonderte Fahrkarte für jeden Reisenden“ („Pro každého cestujícího doklad zvlášť“) nutzen. In einem solchen Fall werden die Fahrausweise einzeln generiert, jedoch müssen identifizierende Angaben aller Reisenden eingegeben werden. Bei einem gemeinsamen Fahrausweis für mehrere Reisende ist es jedoch erforderlich, dass unbedingt jene Person die Reise antritt, deren Name und Zuname auf dem Fahrausweis angeführt ist. Falls eine solche Person die Reise nicht antreten kann, müssen die Fahrausweise zurückgegeben und neue Fahrausweise gekauft werden, sofern dies die Beförderungsbedingungen der derart gekauften Fahrausweise ermöglichen. Eine Rückgabe der Fahrausweise erfolgt in solchen Fällen nicht unentgeltlich und unterliegt Stornierungsbedingungen, die unten angeführt sind und die in dem Sonderübereinkommen der ČD für den internationalen Verkehr (ZUJ) bei den einzelnen Fahrausweistypen veröffentlicht wurden.

8.4.2. Preistabellen der Angebote First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) finden Sie unter https://www.cd.cz/

8.4.3. Bei dem Angebot First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) muss die Fahrt am 1. Tag der Gültigkeit angetreten werden. Bei einem Wunsch nach einer Fahrkarte des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) mit einem Schlafplatz oder einem Liegeplatz erfolgt die Auswahl der Plätze mittels Wagenplan eingeschränkt und auf Grundlage der Verfügbarkeit des Kontingentes kann durch das System ein anderer Platz zugeteilt werden als angefordert und durch den Reisenden im Wagenplan ausgesucht.

8.4.4. Bei NRT-Fahrkarten (Fahrkarten in das Ausland für den Normalpreis) kann die Fahrt am ersten und zweiten Tag der Gültigkeit angetreten werden, die Fahrt muss jedoch bis 24:00 Uhr des zweiten Tages der Gültigkeit beendet werden, sofern auf dem Fahrausweis nichts Abweichendes angeführt ist.

8.5. Bei einem eTiket für den Autoreisezug müssen die korrekten Angaben über das Fahrzeug und den Fahrer angegeben werden. Etwaige Differenzen, die bei der Verladung festgestellt werden, werden nicht entschuldigt, wie auch eine verspätete Ankunft zur Verladung nicht entschuldigt wird (der Zeitpunkt der Verladung ist auf dem Fahrausweis angeführt), und der Reisende wird nicht verladen werden, wobei die Fahrausweise ohne einen Anspruch auf Erstattung verfallen. Bei der Beförderung eines Motorrades, von zweispurigen Dreirädern oder Quads ist der Fahrer verpflichtet, selbst eigene Befestigungsgurte zu gewährleisten. Bei der Abfertigung am Terminal für Autoreisezüge ist der Fahrer verpflichtet einen gültigen Fahrausweis für die Beförderung eines Automobils und des Fahrers, eine Zulassungsbescheinigung des Kraftfahrzeuges (Fahrzeugschein) und ein Identifikationsdokument des Fahrers vorzulegen. Ein Mitarbeiter der ČD füllt mit dem Fahrer das Formular „Bericht über den Zustand des Fahrzeuges vor der Verladung“ („Zpráva o stavu vozidla před naložením“) aus, in dem Angaben über das Fahrzeug eingetragen werden. Das Verladen und das Entladen gewährleistet der Reisende selbst unter Mitwirkung eines Mitarbeiters der ČD oder der slowakischen Eisenbahngesellschaft ZSSK. Nach dem Entladen bestätigt der Fahrer mit der Unterzeichnung des „Berichtes über den Zustand des Fahrzeuges vor der Verladung“ („Zpráva o stavu vozidla před naložením“) die Übernahme des Fahrzeuges ohne Mängel und ohne Beschädigung. Mit dem Zeitpunkt der Bestätigung der Übernahme des Fahrzeuges durch den Reisenden endet die Haftung des Beförderers für den technischen Zustand des Fahrzeuges. Falls sich der Reisende nicht zu der Entladung des Fahrzeuges einfindet, hat er eine Verpflichtung zur Bezahlung sämtlicher Schäden (Abschleppdienst, Parkgebühren, Bewachung etc.), die durch die nicht erfolgte Abholung des Fahrzeuges entstanden.

8.5.1. Befördert werden können Kraftfahrzeuge mit einer maximalen Höhe bis zu 1,60 m (dies gilt auch für Dreiräder und Quads) und von 1,60 m bis 2 m sowie Motorräder bis zu einer Höhe von 1,60 m. Die maximale Breite des Daches beträgt 1,55 m. Die maximale Länge eines Kraftfahrzeuges beträgt 5,30 m, eines Motorrades 3,8 m. Das Höchstgewicht einschließlich beförderter Fracht beträgt 2500 kg.

8.5.2. Nicht zulässig ist die Beförderung von Beiwagen und Anhängern von Kraftfahrzeugen. Nicht befördert werden können Fahrzeuge ohne einen Fahrer, beschädigte oder nicht fahrtüchtige Fahrzeuge.

9. Abfertigung von Kindern im e-shop der ČD

9.1. Ein Kind in der Kategorie zwischen 0 und 5 Jahren kann nur unentgeltlich reisen, falls für es kein gesonderter Platz, keine gesonderte Liege oder kein gesondertes Bett verlangt wird. In diesem Fall wird das Kind bei der Eingabe der Parameter des Reisenden nicht eingegeben. Bei einer Anforderung auf einen gesonderten Platz, eine gesonderte Liege oder ein gesondertes Bett für eine jedwede Kategorie eines Kindes wird dem Kind entweder der halbe Fahrpreis wie für ein Kind in der Kategorie zwischen 6 und 9 Jahren oder ein entsprechendes zulässiges vorteilhafteres Angebot in Abhängigkeit von der Zugänglichkeit (in der Regel der Fahrpreis für ein begleitetes Kind, oder eine Fahrkarte des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa)) zuerkannt. Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren und von 10 bis 14 Jahren sind normal einzugeben und werden abgefertigt entweder mit dem halben Fahrpreis (bei allein reisenden Kindern), mit einem Fahrpreis für begleitete Kinder, wobei sie nach/aus Deutschland, Österreich (nur eine Fahrkarte des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa), Dänemark, Niederlande, Belgien und Schweiz das günstigste zur Verfügung stehende Angebot für einen Erwachsenen erhalten, z.B. eine Fahrkarte des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa etc.). Anforderungen an eine Abfertigung für einen konkreten oder einen benachbarten Platz, sofern diese nicht im e-shop der ČD zur Verfügung stehen, erledigen nach den aktuellen Möglichkeiten die Kassenschalter der ČD für den Auslandsverkehr.

10. Bedingungen einer Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag bei einem eTiket (Erstattungen)

Allgemeine Bedingungen

10.1. Der e-shop der ČD ermöglicht mittels der Funktion „Rückgabe und Umtausch eines Fahrausweises“ („Vrácení a výměna dokladu“) die Stellung eines Antrages auf Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag für alle Arten an Fahrausweisen für den Auslandsverkehr, ungeachtet dessen, wann der Antrag gestellt wird, und ungeachtet des Grundes der Rückgabe, und dies einschließlich Fahrausweisen des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa). Falls der Nachweis von bestimmten Tatsachen verlangt wird, kann dies im Feld „Konkretisierung des Grundes“ („Upřesnění důvodu“) erfolgen.

10.2. Anträge auf eine Entschädigung im Sinne der Verordnung Nr. 1371/2007 (EG) können durch eine Übersendung von Angaben über die Fahrausweise an die Adresse eshopbox@cd.cz geltend gemacht werden.

10.3. Die maximale Dauer für die Erledigung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag beträgt 3 Monate ab der Zustellung eines Antrages; gemäß § 37 Abs. 1 und Abs. 2 lit. k) des Gesetzes Nr. 266/1994 Slg. der Tschechischen Republik über die Eisenbahnen, in der Fassung der späteren Vorschriften, gemäß §§ 763 und 771 des Bürgerlichen Gesetzbuches der Tschechischen Republik und gemäß § 39 der Beförderungsordnung (PŘ) wird die Frist für die Erledigung eines geltend gemachten Rechtes aus einem Beförderungsvertrag abweichend von den Fristen für eine Erledigung von Reklamationen gemäß dem Gesetz Nr. 634/1992 Slg. der Tschechischen Republik über den Verbraucherschutz, in der Fassung der späteren Vorschriften, festgelegt.

Internationale NRT-Fahrkarten

10.4. Bei internationalen Fahrausweisen des Typs eTiket, mit Ausnahme von Fahrausweisen des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) in die Ukraine, nach Ungarn, Polen und Slowenien, für mehrere Personen oder bei kombinierten Ausweisen, ferner bei Fahrkarten für eine Hin- und Rückfahrt oder verschiedenen Typen an Dienstleistungen macht der Reisende ein Recht aus dem Beförderungsvertrag stets für den gesamten Beleg geltend (ein ganzer Beleg = alle Fahrausweise mit dem gleichen Transaktionscode), auch wenn es sich um eine Teilerstattung handelt, und zwar bis 24:00 Uhr des Tages vor dem 1. Tag der Gültigkeit. Falls er sich am Tag der Geltendmachung zuerst einen Beleg über einen neuen Umfang an Leistungen (zum Beispiel für eine niedrigere Anzahl an Reisenden) für den selben Tag kauft und er die nicht genutzten Belege (Personen oder Leistungen) bezeichnet, wird bei der Erledigung des geltend gemachten Rechtes aus dem Beförderungsvertrag ein Abzug nur für die derart bezeichneten nicht genutzten Belege vorgenommen. Den Antrag auf eine Geltendmachung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag belegt er mit einem neu gekauften Fahrausweis des Typs eTiket, der an dem selben Tag erworben werden muss, an dem das Recht aus dem Beförderungsvertrag geltend gemacht wird.

Die Belegung erfolgt:

  • bei der Stellung des Antrages über ein Formular im e-shop der ČD: Unter den Anmerkungen führt der Kunde den Transaktionscode des neu gekauften Fahrausweises des Typs eTiket an und er spezifiziert, welche Fahrkarte (Platzkarte, Dienstleistung) des ursprünglichen eTikets er nicht in Anspruch nimmt.

Falls die angeführten Bedingungen nicht erfüllt werden sollten, wird der Abzug zu jeder Fahrkarte (Platzkarte, Dienstleistung) geltend gemacht, die Bestandteil des eTikets ist.

Teilerstattungen für eine nicht gefahrene Strecke werden für Fahrausweise des Typs eTiket, für Fahrausweise aus dem mobilen e-shop oder der App Můj vlak nicht vorgenommen. Falls es bei einem Fahrausweis für mehrere Personen zu einer Minderung der Anzahl der Personen kommt, ist der gesamte Fahrausweis im Rahmen der festgelegten Frist für die einzelnen Typen an Fahrausweisen zurückzugeben.

Bei internationalen Fahrkarten und Reservierungen kann bis 24:00 Uhr des Tages vor dem 1. Tag der Gültigkeit kein Antrag auf Erledigung eines Rechtes aus dem Beförderungsvertrag ohne einen Abzug auf ein Konto elektronischen Geldes oder ein Konto ČD Kredit gestellt werden.

10.5. Abweichend von dem Sonderübereinkommen der Gesellschaft České dráhy, a.s. für den internationalen Verkehr (ZUJ) können NRT-Fahrkarten bis spätestens 24:00 Uhr des Tages vor dem 1. Tag der Gültigkeit der Fahrkarte zurückgegeben werden, und zwar mit einem Abzug von 10 %, mindestens jedoch 3 EUR. Am Tag der Abfahrt und später beträgt der Abzug 100 %.

Fahrkarten des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa)

10.6. Fahrausweise des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) in die Ukraine, nach Ungarn, Polen und Slowenien können aus Gründen auf Seiten des Reisenden weder zurückgegeben noch umgetauscht werden. Falls ein solcher Fahrausweis zusammen mit einem Liegeplatz oder einem Schlafplatz generiert wird, erfolgt eine Erstattung nur auf den Liegeplatz oder Schlafplatz nach den Bedingungen gemäß Punkt 10.14.

10.7. Ein Fahrausweis des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) nach Deutschland, Österreich, Dänemark, Belgien, in die Niederlande, in die Schweiz und in die Slowakei kann aus Gründen auf Seiten des Reisenden spätestens bis 24:00 Uhr des Tages zurückgegeben werden, der dem 1. Tag der Gültigkeit der Fahrkarte vorausgeht, und zwar mit einem Abzug von 10%, mindestens jedoch 10 EUR pro Person; am Tag der Abfahrt und später beträgt der Abzug 100 %.

10.8. Bei Fahrausweisen des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa), zu denen zeitgleich auch ein Schlaf- oder Liegeplatz gekauft wurde, kann eine Erstattung nur des ganzen Beleges vorgenommen werden, wobei die Erstattung auf den Reservierungsbeleg (Liegeplatz, Schlafplatz) nach den Bedingungen von Reservierungsbelegen und auf den Fahrausweis First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) nach den Bedingungen der Fahrausweise First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) vorgenommen wird. Im Fall einer teilweisen Erstattung eines Fahrausweises/Beleges für mehrere Personen müssen der ganze Fahrausweis/Beleg ungültig gemacht werden (für alle Personen) und neue Fahrausweise/Belege gekauft werden, wobei die ČD nicht die momentane Verfügbarkeit des selben Angebotes (des selben Preises) garantieren. Sämtliche zurückgegebenen Belege, also auch Fahrausweise des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa), auf die der Kunde ein Recht aus dem Beförderungsvertrag geltend macht (er gibt diese trotz des Hinweises zurück, dass diese durch den Reisenden nicht zurückgegeben und nicht umgetauscht werden können), werden ohne die Möglichkeit ihrer Reaktivierung ungültig gemacht und können nicht mehr rückwirkend für ein Reisen genutzt werden.

10.9. Bei kombinierten Fahrausweisen, z.B. einer Fahrkarte des Typs First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) + einer Reservierung für den SC Pendolino, kann die Reservierung für den SC nur durch Rückgabe des ganzes Beleges zurückgegeben werden.

10.10. Für eine Rückgabe von Fahrkarten mit einem Globalpreis gelten die durch das Sonderübereinkommen der ČD für den internationalen Verkehr (ZUJ) bestimmten Regeln.

Autoreiszug

10.11. Bei Stornierung eines Platzes bei einem Beleg für den Autoreisezug spätestens einen Tag vor der Abfahrt des Zuges beträgt der Abzug 10% des Fahrpreises. Falls der Beleg für den Autoreisezug am Tag der Abfahrt zurückgegeben wird, spätestens jedoch bis zum Zeitpunkt der fahrplanmäßigen Abfahrt des Zuges vom Ausgangsbahnhof, beträgt der Abzug 50% des Fahrpreises. Falls der Reisende den Platz später oder überhaupt nicht absagt, hat er keinen Anspruch auf einen Erstattungsbetrag.

10.12. Wurden zeitgleich zwei Fahrausweise für den Autoreisezug für beide Richtungen (Hinfahrt und Rückfahrt) gekauft, kann ein Recht aus dem Beförderungsvertrag (Rückgabe der Fahrkarte) nicht nur für die Hinfahrt geltend gemacht werden; es sind jeweils die Fahrausweise für beide Richtungen zurückzugeben.

Schlafplatz- und Liegeplatzzuschläge

10.13. Bei einer Rückgabe von gesonderten Schlafplatz- und Liegeplatzzuschlägen bei einer Beförderung durch die Tschechischen Bahnen ČD und die slowakische Eisenbahngesellschaft ZSSK spätestens einen Tag vor der Abfahrt des Zuges beträgt der Abzug auf den Zuschlag 10%, mindestens jedoch 1 EUR pro Platz und Nacht. Falls die Liege oder das Bett am Tag der Abfahrt abgesagt wurde, spätestens jedoch 2 Stunden vor der fahrplanmäßigen Abfahrt des Zuges, beträgt der Abzug auf den Zuschlag 50%, mindestens jedoch 1 EUR pro Platz und Nacht. Im Fall einer späteren Absage entsteht kein Anspruch auf einen Erstattungsbetrag.

10.14. Bei sonstigen gesondert ausgegebenen Schlafplatz- und Liegeplatzreservierungen muss deren Rückgabe spätestens einen Tag vor der Abfahrt des Zuges vorgenommen werden, und zwar mit einem Abzug auf den Zuschlag von 10%, mindestens jedoch 3 EUR pro Platz und Nacht. Falls die Liege oder das Bett am Tag der Abfahrt abgesagt wurde, spätestens jedoch 2 Stunden vor der fahrplanmäßigen Abfahrt des Zuges, beträgt der Abzug auf den Zuschlag 50%, mindestens jedoch 3 EUR pro Platz und Nacht. Im Fall einer späteren Absage entsteht kein Anspruch auf einen Erstattungsbetrag.

Platzkarten

10.15. Platzkarten zum Sitzen können aus Gründen auf Seiten des Reisenden weder zurückgegeben noch umgetauscht werden.

10.15.1. Bei Platzkarten für den SC Pendolino oder bei Globalpreisen im Verkehr zwischen der Tschechischen Republik und der Slowakei kann ein Recht unter folgenden Bedingungen geltend gemacht werden:

a) einen Tag (bis 24:00 Uhr) vor der Abfahrt des Zuges vom Antrittsbahnhof des Reisenden beträgt der Abzug 0 %, sofern sich der Reisende eine Reservierung oder einen IRT-Fahrausweis für eine andere Verbindung (bzw. für einen anderen Platz im Rahmen der gleichen Verbindung) des SC in die Slowakei kauft oder 10 % (min. 1 EUR) bei einer vollständigen Rückgabe (der Reisende kauft keinen neuen Fahrausweis),

b) am Tag der Abfahrt beträgt der Abzug 100 %.

Das Angebot ČD TIP

10.16. Bei Fahrausweisen des Typs eTiket in das Ausland gilt das Sonderübereinkommen der ČD für den internationalen Verkehr (ZUJ). Nach dem Kauf von Belegen des Typs ČD TIP oder der Reservierung eines Sitzplatzes sind aus durch den Reisenden zu vertretenden Gründen keine Rückgabe, keine Änderung und kein Umtausch dieses Beleges möglich (der Beleg verfällt ohne Anspruch auf Ersatz).

ČD SPPO - změna č. 10 - účinnost od 11. 12. 2016

Wirksamkeit ab dem 11. Juni 2017

 


Einführung E-shop Ein e-shop der ČD